DeutschEnglish

Häufige Fragen

Brauche ich bestimmte Vorkenntnisse?

Der Master Sicherheitsmanagement ist kein konsekutiv angelegter Studiengang, d.h. Sie benötigen keine studienfachspezifischen Vorkenntnisse, lediglich einen ersten Hochschulabschluss, der auf 180 ECTS-Punkten bzw. einer Mindeststudiendauer von 6 Fachsemestern beruht. Darüber hinaus zählt Berufserfahrung nach dem Erststudium von i.d.R. nicht unter einem Jahr zu den Zulassungsvoraussetzungen. Da der Master Sicherheitsmanagement interdisziplinär angelegt ist und das Thema „Sicherheit“ aus wirtschafts-, sozial-, rechts-, politik- und kriminalwissenschaftlicher Perspektive analysiert, können Vorkenntnisse aus diesen Wissenschaftsdisziplinen dennoch sehr hilfreich sein und Ihnen das Lernen erheblich erleichtern.

Wie erfolgt die Auswahl der Teilnehmer?

Gibt es mehr qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber mit dem Ziel des Erwerbs des Mastergrades für den Master Sicherheitsmanagement als Studienplätze zur Verfügung stehen (insgesamt 35), wird ein Auswahlverfahren durchgeführt. Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt nach bis zu drei Auswahlkriterien:
1. Durchschnittsnote der im Abschlusszeugnis des Erststudiums nachgewiesenen Qualifikation (60%)
2. Notenergebnis eines anerkannten englischen Sprachtests (20%)
3. Nachweis einer aktuellen oder zukünftigen Berufstätigkeit mit Sicherheitsbezug (20%)

Das Abschlusszeugnis des Erststudiums, das die Durchschnittsnote ausweist, ist Pflichtbestandteil der Bewerbungsunterlagen. Das Notenergebnis eines anerkannten englischen Sprachtests und Nachweis einer aktuellen oder zukünftigen Berufstätigkeit mit Sicherheitsbezug können zusätzlich fakultativ eingereicht werden. Dies kann Ihre Chancen auf Zulassung zum Studium erhöhen, falls es mehr Bewerber/innen als Studienplätze gibt.

Wie viel Zeit muss ich pro Woche aufbringen?

Das Studium ist berufsbegleitend angelegt. Im Rahmen von vier bis acht Semestern (Vollzeit oder Teilzeit) werden 120 Leistungspunkte erworben. Das Studium ist so konzipiert, dass Sie wöchentlich im Vollzeitstudium (4 Module pro Semester) ca. 35 Stunden zum Durcharbeiten der schriftlichen Studienmaterialien und zur Vorbereitung von prüfungsrelevanten Studienleistungen einplanen sollten. Im Teilzeitstudium ist der wöchentliche Arbeitsaufwand von der Zahl der belegten Module abhängig. Da Sie das Studium modulweise absolvieren können, entscheiden Sie selbst, wie viel Zeit Sie pro Woche für das Studium aufbringen können, die Studiendauer kann entsprechend zwischen vier, sechs und acht Semestern variieren. Zum wöchentlichen Arbeitsaufwand in der Selbstlernphase kommen Präsenzphasen. Rechnen Sie damit, dass an vier bis fünf verlängerten Wochenenden (i. d. R. Freitagnachmittag bis Samstagabend) pro Semester Lehrveranstaltungen in Berlin angeboten werden.

Ist ein Internetzugang für das Fernstudium notwendig?

Ja, ein Internetzugang ist erforderlich, da über die Lernplattform Moodle Studienmaterialien online bereitgestellt werden. Die Lernplattform ist äußerst benutzerfreundlich. Sie bietet Möglichkeiten, mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über persönliche Nachrichten, Chats, Foren und Webkonferenzen zu kommunizieren und – beispielsweise über Wikis und virtuelle Gruppenarbeitsräume – an gemeinsamen Aufgaben zu arbeiten. Die Studierenden werden zu Studienbeginn in den Gebrauch dieser und weiterer E-Learning Tools eingeführt. Durch die kontinuierliche Nutzung der Lernplattform erwerben Sie im Verlauf Ihres Fernstudiums auch ein hohes Maß an Medienkompetenz.

Welche Studienmaterialien werden mir zur Verfügung gestellt?

Neben Studienbriefen/einführenden Studienmaterialien mit Kontrollfragen und Antworten, die extra für Ihr Studium konzipiert werden, gibt es modulspezifisch zusammengestellte Reader mit Pflichtlektüre, weitere Literaturempfehlungen und eine Linkliste. Darüber hinaus führt i.d.R. ein Leitfaden durch jedes Modul und seine Lerneinheiten.

Wie wichtig sind Fremdsprachenkenntnisse?

Der Nachweis englischer Sprachkenntnisse durch einen anerkannten englischen Sprachtest (u. a. TOEFL, TOEIC, IELTS, APIEL, UNIcert, University of Cambridge), der weniger als zwei Jahre zurückliegt, zählt zu den Voraussetzungen für die Zulassung zur Abschlussprüfung. Alternativ kann ein Sprachtest von anderen anerkannten Institutionen (z.B. Bundessprachenamt, Hochschulen, Sprachinstitute) auf dem Niveau B2 laut europäischem Referenzrahmen beim Prüfungsausschuss eingereicht werden. Im Studium selbst liegen die schriftlichen Studienmaterialien teilweise englischsprachig vor oder einzelne Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Daher sollten Sie fundierte Englischkenntnisse für das Studium mitbringen. Sie können bereits mit Ihren Bewerbungsunterlagen einen beglaubigten, anerkannten englischen Sprachtest (zum erforderlichen Niveau vgl. Sie bitte die Zulassungsordnung) einreichen, um Ihre Chancen im Bewerbungsverfahren zu verbessern, falls es mehr Bewerber/innen als Studienplätze gibt.

Wo finden die Präsenzveranstaltungen statt?

Die Präsenzveranstaltungen finden in Räumen der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin am Campus Lichtenberg statt.

Was passiert, wenn ich nicht an allen Präsenzveranstaltungen teilnehmen kann?

Für Ihr Studium ist es vorteilhaft, alle Präsenzphasen zu besuchen. So können Sie im Gespräch mit Lehrkräften Fragen erörtern oder sich mit anderen Studierenden austauschen. Da es jedoch nicht immer leicht ist, Fernstudium, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren, ist in der Regel nur ein Teil der Präsenzveranstaltungen im Semester zur Prüfungsabnahme obligatorisch. Bei welchen Modulen eine aktive Teilnahme an der Präsenz obligatorisch ist, ist Anlage 1 (Prüfungsplan) der Prüfungsordnung zu entnehmen.

Können Prüfungen wiederholt werden?

Im Falle des Nichtbestehens von studienrelevanten Prüfungsleistungen können Studierende diese maximal zweimal wiederholen. Bei der Zählung der Prüfungsversuche werden solche nicht berücksichtigt, bei denen die/der Studierende anerkannt verhindert war. Wiederholungsprüfungen sind frühestens zehn Tage nach Bekanntgabe des Fehlversuchs zulässig. Wird die Masterarbeit mit „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet, vergibt der Prüfungsausschuss ein neues Thema, insofern er nicht schon beim ersten Versuch das Thema vergeben hat. Eine weitere Wiederholung der Masterarbeit ist ausgeschlossen. Wird das Kolloquium mit „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet, so ist dieses innerhalb eines Semesters nach Nichtbestehen zu wiederholen. Ein weiterer Versuch ist nicht zulässig.

Wie sind die Kündigungsfristen für den Master-Studiengang?

Die Pflicht zur Zahlung der Entgelte (Grundentgelt pro Semester + Entgelt pro Modul) entsteht mit der Zulassung auf der Grundlage eines Bescheids. Das Entgelt wird semesterweise erhoben. Bei Nichtaufnahme des Studiums bzw. Abbruch innerhalb eines Zeitraums von 4 Wochen nach Aufnahme des Studiums bzw. Beginn eines Semesters wird die Hälfte des Entgelts erstattet. Sofern der Studienplatz durch Nachrücker besetzt werden kann, wird das Entgelt in voller Höhe erstattet. Bei einem Abbruch des Studiums später als 4 Wochen nach Aufnahme bzw. Beginn des Semesters erfolgt keine Erstattung von Entgelten.

Kann ich während des Studiums ein Urlaubssemester einlegen?

Ja, Studierende, die in einem Semester verhindert sind, ihr Studium ordnungsgemäß durchzuführen, können bis zum Ende des festgelegten jeweiligen Rückmeldezeitraums beim Büro für Immatrikulation und Prüfung einen Antrag auf Beurlaubung stellen. Gründe für eine Beurlaubung sind insbesondere Krankheit, Schwangerschaft oder Mutterschutz oder Elternzeit oder die Betreuung eines minderjährigen Kindes, Pflege pflegebedürftiger Angehöriger, besondere berufliche Belastung, Praktikum, Vorbereitung auf eine Prüfung, Auslandsaufenthalt oder sonstige Gründe von gleicher Bedeutung. Beurlaubungen aus anderen als den vorgenannten Gründen bedürfen einer besonderen Entscheidung.

Der Antrag auf Beurlaubung ist schriftlich unter Angabe der Gründe und unter Beifügung der Nachweise bei der für den Studiengang zuständigen Verwaltungseinheit für Zulassung und Immatrikulation einzureichen. Die Beurlaubung wird in der Regel jeweils nur für ein Semester gewährt. Sie darf zwei aufeinander folgende Semester nur in begründeten Ausnahmefällen übersteigen. Für das erste Fachsemester wird eine Beurlaubung in der Regel nicht gewährt.

Ist der Master Sicherheitsmanagement akkreditiert?

Alle Studiengänge an der HWR Berlin sind akkreditiert, d.h. sie werden von einer externen Agentur auf ihre Qualität hin überprüft. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie ein Siegel, das die Qualität des Studiengangs verbürgt und einen Aufstieg in den höheren Dienst begünstigt. Der Master Sicherheitsmanagement wurde im Frühjahr 2013 durch die Akkreditierungsagentur AQAS akkreditiert.

FSI_Häufige_Fragen
Top