DeutschEnglish
  • EVM_Testimonial_Heinrichs

    Michael Heinrichs

    Nach dem Erwerb des Mastertitels im europäischen Verwaltungsmanagement lockte mich die Vorstellung, einen Teil meiner Karriere im Ausland zu verbringen. Aus der Kommunalverwaltung wechselte ich zum Deutschen Forum für Kunstgeschichte nach Paris. Dort hatte ich als Verwaltungsleiter zunächst die Aufgabe, das im Entstehen begriffene Institut mit aufzubauen und funktionierende Verwaltungsstrukturen einzurichten. Diese mussten den Ansprüchen an die deutsche öffentlichen Verwaltung, den Ansprüchen des Gastlandes und natürlich den Ansprüchen der am Institut arbeitenden Wissenschaftlern genügen. Während der über fünf Jahre in Paris kamen mir die im Studium erworbenen Kenntnisse, zum Beispiel  über EU-Förderanträge oder die interkulturelle Kommunikation in besonderem Maße zugute.

    Mittlerweile arbeite ich beim Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns in Köln ebenfalls als Verwaltungsleiter. Auch hier sind die Kenntnisse des europäischen Verwaltungsmanagements aufgrund der englischen Arbeitssprache, der zu bewirtschaftenden ERC-Grants und der über 25 Nationalitäten von großem Nutzen.

    Dem Studium verdanke ich einen großen Teil meiner Karriere. Ich denke, dass der Schritt ins Ausland ohne diese Kenntnisse nicht so leicht gewesen wäre. Auch die Tatsache, dass ich eine leitende Funktion in einem großen MPI bekleiden kann führe ich letztlich, wenn auch nicht allein, auf dieses Studium zurück.  Für eine Karriere im internationalen Bereich ist es absolut hilfreich und die Entbehrungen während des Studiums zahlen sich in jedem Fall aus.

    Michael Heinrichs ist zurzeit Verwaltungsleiter des Max-Plank-Instituts für Biologie des Alterns.

  • EVM Testimonial Haeussler

    Antje Häusler

    Auslöser für das Studium im fortgeschrittenen Alter war Polens EU-Beitritt 2004, dem ich sehr kritisch gegenüberstand und mir deswegen von meiner Tochter den Vorwurf einhandelte, Anti-Europäerin zu sein.

    Gefallen hat mir von Anfang an der interdisziplinäre Ansatz und die - wenn man es denn so will - sehr praktisch bezogene Wissensvermittlung. Trotz eines Auslandsumzugs und einer sehr zeitraubenden Referententätigkeit im Auswärtigen Amt konnte ich das Studium dennoch gut bewältigen, da der vorgegebene Zeitplan mir half, mich frühzeitig organisatorisch auf die kommenden Anforderungen einzustellen.

    Gelernt habe ich sicherlich, mich kurz und prägnant zu fassen; Vorlagen und Sprechzettel konnte ich dank dieses Rüstzeugs leichter verfassen. Aufgrund meines Alters habe ich nie den Aufstieg angestrebt; mein Arbeitgeber hat aber die Weiterbildung durch frühe Beförderung und interessante Arbeitsgebiete honoriert. Ich habe es daher nie bereut, diesen Schritt gewagt zu haben.

    Schwerpunkt meiner jetzigen Tätigkeit als Ländereferentin im Europäischen Auswärtigen Dienst in Brüssel ist der Indische Ozean mit seinen Inselnationen und regionalen Gremien. Mir nutzen vor allem die Kenntnisse im interkulturellen Management, die es mir erlauben, Anliegen gezielter und damit erfolgreicher zu kommunizieren.

    Antje Häusler ist zurzeit im Europäischen Auswärtigen Dienst in Brüssel.

  • EVM Testimonial Rama

    Carolin Rama

    Das Masterstudium ist eine fundierte und interdisziplinäre Weiterqualifikation. Nach meinem rechtswissenschaftlichen Erststudium bot mir das Studium die tolle Möglichkeit, europapolitische und europarechtliche Kompetenzen sowie auch Managementfähigkeiten zu erwerben. Meine Hospitation in der Ständigen Vertretung DEU bei der EU gab zudem einen aufschlussreichen Einblick in die Arbeitsweise der EU und für meinen derzeitigen Einsatz in der internationalen Zusammenarbeit hat mich das Studium geprägt und vorbereitet.

    Persönlich war das Studium sehr wertvoll, da sich zwischen den Kommilitonen Freundschaften entwickelt haben und ein ressortübergreifender Erfahrungsaustausch stattfindet. Abgerundet wurde das Studium durch die Auszeichnung meiner Masterarbeit mit der Politea-Medaille der HWR Berlin, worüber ich mich sehr gefreut habe.

    Carolin Rama ist Projektmanagerin bei der Deutschen Stiftung für Internationale Rechtliche Zusammenarbeit (IRZ) in Bonn.

  • Europastudigengang Testimonial Fohgrub

    Dr. Thomas Fohgrub

    Das Studium zum Master für Europäisches Verwaltungsmanagement hat mir eine sehr gute Übersicht über die Funktionsweise und Programme der Europäischen Union vermittelt. Während des Praktikums in Brüssel konnte ich persönlich erleben, wie die Theorie zum Politikbetrieb in der Praxis passt. Besonders bereichernd – beruflich wie privat – war der „Blick über den Tellerand“ in den vielfältigen Gesprächen mit meinen Kommilitoninnen und Kommilitonen.

    Beruflich hat mir das Studium interessante neue Aufgabenfelder und Perspektiven gebracht. Wissenschaftlich bot der Master die Grundlage für meine spätere Promotion, in der ich u.a. die Evaluation eines europäischen Förderprogramms untersucht habe.

    Dr. Thomas Fohgrub ist Mitarbeiter im Personalreferat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

  • Europastudigengang Testimonial Schuetz

    Beate Schütz

    Während meines Studiums habe ich in Brüssel ein Praktikum an der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der EU absolviert. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich nicht gedacht, dass mich das Verkehrsministerium eines Tages hierher abordnen würde, um Deutschlands Verkehrspolitik in Brüssel mitzugestalten. Das war für mich wirklich ein großer Erfolg.

    Das „Raumschiff Brüssel“ erlebe ich jetzt tagtäglich hautnah. Das Wissen, dass ich im Rahmen meines Studiums an der HWR erworben habe, erlaubte mir, mich schnell in die vielschichtigen Arbeitsabläufe auf dem europäischen Parkett einzufinden. Das einst ferne Europa fasziniert mich nach wie vor.

    Beate Schütz ist Büroleiterin des Referats Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union Brüssel.

  • EVM_Testimonial_Meincke

    Alexander Meincke

    Dank des erfolgreichen Studiums an der HWR Berlin absolviere ich gerade den Aufstieg in den höheren Dienst gem. § 24 Bundeslaufbahnverordnung. Das sehr interdisziplinäre sowie praxisorientierte Fernstudium hat mir viele wertvolle Inhalte und persönliche Erfahrungen sowie Kontakte vermittelt, die mir in meiner heutigen beruflichen Funktion zugutekommen.

    Durch mein Auslandspraktikum in Brüssel habe ich sehr interessante Einblicke in die praktische Arbeit auf europäischer Ebene erhalten. Auf die Doppelbelastung aus Beruf und Studium habe ich mich, auch aufgrund der engagierten Betreuung durch das Fernstudieninstitut, zügig einstellen können. Meine persönliche und berufliche Weiterentwicklung hat den zusätzlichen Aufwand im Rahmen des Studiums bei weitem mehr als aufgewogen.

    Alexander Meincke ist Referent im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin.

  • Europastudigengang Testimonial Leuschel

    Romina Leuschel

    Das Masterstudium „Europäisches Verwaltungsmanagement“ hat mein Leben in den letzten drei Jahren entscheidend geprägt. Die anwendungsbezogenen und sehr gut aufeinander abgestimmten Studieninhalte und mein Auslandsaufenthalt in Brüssel haben wesentlich dazu beigetragen, einschlägige Kenntnisse sowohl im Europarecht und in Bezug auf Struktur und Regierungshandeln der EU und ihrer Mitgliedsstaaten als auch im Managementbereich zu erwerben, wichtige Kontakte zu knüpfen und mich sowohl beruflich als auch persönlich weiterzuentwickeln.

    Besonderer Höhepunkt war für mich das Auslandssemester an der London South Bank University. Darüber hinaus hat mir das Fernstudium auch beruflich viele neue Perspektiven aufgezeigt und eröffnet. Mein Arbeitgeber, die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland, hat meinen erworbenen Masterabschluss mit sehr viel Anerkennung gewürdigt und mir auch einen konkreten beruflichen Aufstieg in Aussicht gestellt.

    Dank der professionellen Betreuung durch das Fernstudienteam der HWR Berlin und der flexiblen Studiengestaltung konnte ich die Doppelbelastung von Vollzeitjob und Fernstudium sehr gut meistern. Zusammengefasst eine tolle Zeit mit vielen prägenden Erfahrungen, interessanten Begegnungen und sehr viel Professionalität.

    Romina Leuschel ist als Fachcoach bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland tätig.

  • Europastudigengang Testimonial Schulz

    Mike Schulz

    Der Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement hat mich in beruflicher wie auch in persönlicher Hinsicht geprägt und weitergebracht.

    Als Mitarbeiter der Deutschen Bundesbank im Bereich „Europäischer Zahlungsverkehr“ und Mitverantwortlicher für die Betreuung eines Zahlungsverkehrssystems das an 21 Stunden pro Tag verfügbar ist, war für mich ein Fernstudiengang die ideale Lösung.

    Durch das EVM-Studium habe ich ein profundes Verständnis europäischer Instanzen, Strukturen und Prozesse erworben, das mir in meiner täglichen Arbeit zu Gute kommt und mir nicht zuletzt auch auf Auslandsdienstreisen ein sicheres Auftreten ermöglicht. Darüber hinaus habe ich mir durch das Studium ein Netzwerk zu Experten auf unterschiedlichsten Gebieten aufbauen können, von dem ich bis heute profitiere. Last but not least habe ich mit dem erfolgreichen Studienabschluss auch den Aufstieg in den höheren Dienst geschafft.

    Mike Schulz ist Mitarbeiter bei der Deutschen Bundesbank im Bereich Europäischer Zahlungsverkehr in Frankfurt am Main.

  • EVM_Testimonial_Wecker

    André Wecker

    Mit dem erfolgreichen Abschluss des EVM-Studiums habe ich endlich den erhofften Schritt von der Kommunalverwaltung direkt in die Bundesverwaltung geschafft. Während meines EVM-Studiums habe ich insbesondere das gute Arbeitsklima geschätzt. Dazu haben nicht zuletzt die begrenzte Teilnehmerzahl im Studiengang und der angenehme Umgang mit den Dozenten „auf Augenhöhe“ beigetragen. Studium und Beruf haben sich gut miteinander vereinbaren lassen.

    Im Ergebnis hat mir das EVM-Studium nützliches Praxiswissen auf einem wissenschaftlichen Niveau gebracht. Außerdem habe ich gute Kontakte für meine Zukunft knüpfen können.

    André Wecker ist Sachbearbeiter beim Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin. 

  • EVM_Testimonial_Boeck

    Julia Annekatrin Böck

    Warum habe ich mich dazu entschieden, Europäisches Verwaltungsmanagement zu studieren und inwiefern hat es für mich einen Mehrwert erbracht?

    Nach dem Abschluss des Studiums zur Diplomverwaltungswirtin war für mich schnell klar, dass ich mich weiterbilden und spezialisieren möchte. Der Fern-Studiengang EVM bot mir die Möglichkeit, fundiertes Wissen in meinem Interessengebiet „Europäische Belange“ zu erwerben und die europaweit anerkannte Qualifikation  Master of Arts zu erlangen, ohne meine berufliche Tätigkeit unterbrechen zu müssen.

    Diese Bildungsinvestition zahlte sich nach erfolgreichem Studium an der HWR alsbald aus. Ich erhielt die Chance und nahm die Herausforderung an, auf europäischer Ebene zu arbeiten: in der Europavertretung der Bundesagentur für Arbeit in Brüssel. Dort hatte ich bereits das EVM-Praktikum absolviert und konnte nun hautnah europäischen Entscheidungsfindungsprozessen folgen, diese verstehen und das im Studium erworbene Europawissen in die Praxis umsetzen. Für mich haben sich der Zeitaufwand, die Mühen und Einschnitte in der Freizeit in jedem Falle gelohnt. 

  • Europastudigengang Testimonial Walslebe

    Florian Walslebe

    Europäisches Handeln und das Verständnis unterschiedlicher Mentalitäten betrifft jeden von uns, besonders zu Zeiten, in denen die Europaskepsis wächst. Mit meinem Masterabschluss im Europastudiengang der heutigen HWR habe ich interessante Arbeitserfahrungen im Europabereich auf Landes- und Bundesebene sowie als nationaler Experte bei der EU-Kommission erlangt. Der Masterabschluss war für mich beruflicher Türöffner. Nun verfolge ich Promotionspläne und beobachte gespannt, ob der HWR Berlin auch das Promotionsrecht eröffnet wird.

Top