DeutschEnglish

Zielgruppe

Akademikerinnen und Akademiker

Der Master Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft richtet sich insbesondere an Absolventinnen und Absolventen eines rechts-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiums, die bereits als gesetzlich bestellte Vertreter arbeiten oder sich in diesem Bereich künftig betätigen wollen. Der Studiengang steht aber auch Absolventinnen und Absolventen anderer Studienrichtungen offen.

Absolventinnen und Absolventen des Masterprogramms profitieren in ihrem Arbeitsalltag als Betreuer oder Vormund auf verschiedene Weise von ihrem Studium:

  • das erworbene Fachwissen führt zu einer besseren Verhandlungsposition gegenüber Behörden und Gerichten;
  • das Studium bietet vielfältige Möglichkeiten Netzwerke zu bilden: in den Praktika mit Gerichten und Betreuungsvereinen, im Studium selbst mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen. So ergibt sich ein weites Netz an Kontakten, das über das Studium hinaus Bestand hat;
  • durch den Abschluss haben die Absolventinnen und Absolventen Anspruch auf die höchste Vergütungsstufe für Betreuer nach VBVG §4 Absatz 1 Punkt 2.

Berufstätige ohne ersten Studienabschluss und ggf. ohne Abitur

Wer als Berufsbetreuer arbeitet oder arbeiten möchte und eine Berufsausbildung vorweisen kann, kann unter folgenden Voraussetzungen für das Masterstudium zugelassen werden

  • bestehen einer Zugangsprüfung an der HWR Berlin
  • einschlägige Berufserfahrung nach der Ausbildung (5 Jahre mit Abitur, 8 Jahre ohne Abitur)

Nähere Informationen unter Bewerbung und Zulassung.
 

BVP_Wegweiser
Top