DeutschEnglish
Ist der Newsletter schlecht lesbar oder wird nicht richtig angezeigt? Dann bitte hier klicken

Newsletter, 13. Ausgabe: Oktober 2016

Aus dem Inhalt

  • Editorial: Start in das neue Studienjahr
  • Aus den Studiengängen
  • Veranstaltungen

Editorial

Direktor des Instituts für Weiterbildung Berlin / Berlin Professional School: Prof. Dr. Matthias Tomenendal

Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

direkt hinter uns liegt die für uns heißeste Phase des Jahres: die Starts der neuen Jahrgänge in den meisten unserer Studiengänge. Den Anfang machen traditionell die MBA-Studiengänge, die schon Anfang September das neue Studienjahr einläuten. In den ersten Oktoberwochen durften wir dann nach und nach auch die Erstsemester in den Vollzeit-, Teilzeit und Fernstudienmastern bei uns begrüßen.
Im vergangenen Sommer haben wir uns in verschiedenen Diskussionsforen an unserem Institut mit aktuellen politisch-gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigt. Der Umgang mit der gewachsenen Zahl an Flüchtlingen auf verschiedenen Ebenen der Verwaltung stand dabei im Fokus.
In den kommenden Monaten werden uns neue Kolleginnen in den Bereichen Didaktik, Marketing, Career Services und Controlling unterstützen, unsere Organisation zu verbessern für ein insgesamt noch besseres Angebot und besseren Service. Wir werden Sie darüber auf dem Laufenden halten.
Ihr
Prof. Dr. Matthias Tomenendal
Direktor

Aus den Studiengängen

Eröffnungsveranstaltung im Master Europäisches Verwaltungsmanagement 2016

Neue Jahrgänge gestartet

Start im Master Europäisches Verwaltungsmanagement

Unser erster Fernstudiengang ist volljährig! Der 18. Jahrgang des Masters Europäisches Verwaltungsmanagement hat kürzlich sein Studium aufgenommen. Wie es im Kindes- und Jugendalter üblich ist, hat sich der Studiengang seit dem ersten Durchgang erheblich entwickelt und verändert. Kooperationspartner kamen und gingen, immer geblieben ist die Neugier auf Europa. Und genau wie die Europäische Union wird auch der Studiengang sich weiter verändern und entwickeln. In ihrer Begrüßungsrede wies die stellvertretende Institutsdirektorin Prof. Dr. Marianne Egger de Campo daraufhin, dass lebenslanges Lernen nicht nur bedeutet, dass man sich immer wieder fortbilden muss, sondern dass wann man etwas lernt erheblichen Einfluss darauf hat, wie man es lernt. Unsere Studierenden treten mit dem Studiengang in das Lernen des zweiten (und dritten?) Lebensalters ein: Sie kommen mit der Erfahrung eines ersten Studiums und eines (teils langen) Berufslebens zu uns und bringen diese Erfahrungen in ihr Studium und in den Studiengang ein – wir helfen den Studierenden sich weiterzuentwickeln, sie helfen uns innovativ zu bleiben.

Zur Bildergalerie von der Eröffnungsveranstaltung

Neuer Jahrgang im Master Sicherheitsmanagement: Eröffnungsveranstaltung

Start im Master Sicherheitsmanagement

Schon eine Woche zuvor sind unsere neuen Sicherheitsmanager/innen in ihr Studium gestartet. Wir durften eine bunt gemischte Riege begrüßen: sowohl im Hinblick auf die bisherigen Erfahrungen, die Altersstruktur als auch das Geschlechterverhältnis. Immerhin ein Drittel der neuen Studierenden in der Männerdomäne Sicherheit sind Frauen. Das freut uns besonders. Was die Motivation das Studium aufzunehmen betrifft, wurden vor allem drei Bereiche immer wieder genannt: Viele wollen über den Tellerrand schauen, um ihre beruflichen Möglichkeiten zu erweitern; viele erhoffen sich die Möglichkeit sich selbst weiterzuentwickeln und neue Kompetenzen zu erwerben, gerade Führungskompetenzen. Und drittens wollen viele ihr Netzwerk erweitern. Das wird sich machen lassen, herzlich Willkommen im Studium!

Zur Fotogalerie.

Start am Campus Schöneberg

Es ist geschafft! Da im Schöneberger Teil des Instituts alle Studiengänge zum Wintersemester starten, geht es im September und Oktober immer Schlag auf Schlag. Nun sind alle neuen Studierenden glücklich gelandet und der Lehrbetrieb läuft. Und das bedeutet, dass wir bald schon wieder an die nächste Bewerbungsphase denken können…

Master Public Administration: wegen der großen Nachfrage starten wir zweimal

MPA Bewerbungsphase

… zum Beispiel im Master Public Administration. Die Online-Bewerbung für den MPA ist ab dem 07. November freigeschaltet, aus technischen Gründen eine Woche später als gewohnt. Bis zum 15. Januar 2017 läuft die Bewerbungszeit für das kommende Sommersemester. Und da wir aufgrund der hohen Nachfrage nach dem Studiengang nächstes Jahr nicht nur zum Sommer-, sondern auch zum Wintersemester eine neue Studiengruppe aufnehmen werden, wird die Bewerbungsmaske dann voraussichtlich am 01. April schon wieder geöffnet.

Auch ohne Abitur zum Master: Verkehrsschild

BVP und GM dual: auch ohne Abitur zum Master!

Seit einiger Zeit bietet das Berliner Hochschulgesetz die Möglichkeit, Master-Studiengänge für neue Zielgruppen zu öffnen. Für zwei unserer Studiengänge wurde dies nun in die Praxis umgesetzt und eine neue Zulassungsordnung beschlossen: Von nun an wird es unter bestimmten Voraussetzungen möglich sein, auch ohne einen ersten Hochschulabschluss und sogar ohne Abitur oder Fachabitur ins Masterstudium einzusteigen. Zwingende Voraussetzung ist dann eine abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung im Ausbildungsberuf: mindestens fünf Jahre für Kandidaten ohne ersten Hochschulabschluss, acht Jahre für Interessenten ohne Hochschulzulassungsberechtigung. Außerdem muss eine Eignungsprüfung bei uns an der Hochschule abgelegt werden. Für den Master Betreuung / Vormundschaft / Pflegschaft gilt diese Regelung schon für die bereits laufende Bewerbungsphase für den Studienstart im April.  Im Master General Management dual wird die neue Regelung für die Bewerbungsphase zum nächsten Wintersemester aktuell.

Veranstaltungen

Homecoming event: Meet and mingle

Meet & Mingle

Am Freitag, 14. Oktober 2016, hatte das IWB/BPS zu seiner alljährlichen „Welcome & Homecoming Party“ eingeladen. Unter dem diesjährigen Motto „Meet & Mingle” waren rund 170 Gäste nach Schöneberg gekommen, darunter auch einige Alumni.

Wie jedes Jahr sorgte DJ Marco mit seiner Musik für beste Stimmung und erfüllte auch Musikwünsche, so dass teilweise richtige „Bollywood-Stimmung“ aufkam. Außerhalb des Dancefloors wurde weiter fleißig Netzwerkpflege betrieben.

Das sehr positive Feedback der Teilnehmer zeugt von einem allseits gelungenen Abend!

Fachforen zur Flüchtlingskrise

Nachdem wir uns im Frühjahr in Fachforen mit dem möglichen Zerfall der EU und dem großen Themenkomplex Informationssicherheit beschäftigt haben (siehe Newsletter 12/Mai 2016), stand im Sommer die Flüchtlingskrise im Vordergrund:

Die Flüchtlingskrise: Fachforen am Institut für Weiterbildung Berlin

Wenn die Verwaltung Radfahren lernt: Das MPA Fachforum zu neuen Entwicklungen in der öffentlichen Verwaltung

Auf unserem jährlichen Fachforum im Master Public Administration hörten wir dieses Jahr drei sehr unterschiedliche Experten zum Thema Flüchtlingskrise: einen Vertreter der KGSt (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement), den Präsidenten des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) und einen Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers. Trotz ihrer unterschiedlichen Hintergründe sind sie alle an vorderster Front mit der Lösung der Flüchtlingskrise beschäftigt und sie kommen zumindest in einem Punkt zu demselben Schluss: eine solche Krise kann nur bewältigt werden, wenn die Verwaltung bereit ist, Strukturen und Regeln auch einmal loszulassen, flexibel zu reagieren und auf die eigenen Mitarbeiter zu vertrauen. So wie Eltern vertrauen, die ihr Kind beim Radfahren lernen irgendwann loslassen müssen.

Zum ausführlichen Bericht

Zur Fotogalerie

Europapolitisches Forum: Die Flüchtlingskrise. Eine Herausforderung für Deutschland, Europa und die Welt

Im Europapolitischen Forum des Masters Europäisches Verwaltungsmanagement diskutierten unsere Studierenden mit Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann (SPD), einer Abgeordneten im Europaparlament, über die Flüchtlingskrise. Frau Dr. Kaufmann legte ihren Fokus weniger auf die Bewältigung der Krise bei uns sondern auf die Bekämpfung der Fluchtursachen vor Ort. Sie beklagte die mangelnde Solidarität innerhalb der EU, die es sehr erschwere wirksame Politik auf diesem Gebiet zu machen. Andererseits musste Sie sich von den Teilnehmenden sehr kritische Fragen zum Vorgehen der Bundesregierung in puncto Waffenexporte und Entwicklungshilfe gefallen lassen.

Zum Bericht

Zur Fotogalerie

Impressum

Institut für Weiterbildung Berlin / Berlin Professional School
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Berlin School of Economics and Law

Bereich Fernstudium

Ansprechpartnerin:
Judith Mantei
Marketing
(030) 30877 2918
judith.mantei@hwr-berlin.de

Sollten Sie Probleme bei der An- und Abmeldung von diesem Newsletter haben senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter" an judith.mantei@hwr-berlin.de

www.fernstudieninstitut.de  
    

Top